TSV Ober- Unterhaunstadt - FC Geisenfeld

TSV-Oberhaunstadt

3:0

FC Geisenfeld

Spielbericht

FCG unterliegt Spitzenreiter

Wenn der Tabellenführer gegen den Letzten 3:0 gewinnt, klingt das nach einer klaren Sache, war es aber nicht. Dabei begann das Spiel denkbar ungünstig für die Gäste. Gleich in der ersten Minute segelte eine Flanke in den Strafraum, Torwart Bernhard Feil kam unnötig von der Linie, irritierte seine Vorderleute und Florian Diegel konnte freistehend ins leere Tor einköpfen. Danach fand aber Geisenfeld schnell zu seinem Team- und Kampfgeist der letzten zwei Wochen und machte den Gastgebern mehr Probleme als denen lieb war und sie sichtlich nervte. In den ersten 30 Minuten warf Josef Amort dreimal über rechts den Turbo an und wurde dreimal von Michael Kloiber taktisch gefoult, ohne dass dieser die fällige gelbe Karte gesehen hätte. Oberhaunstadt war zwar spielbestimmend, aber wenig zwingend im letzten Drittel. In der 18. Minute pfiff der Schiedsrichter einen Geisenfeld einen Vorteil weg - Amort wäre durch gewesen - und den fälligen Freistoß setzte Florian Lang aus 25 Metern an den Außenpfosten. Ab der 41. Minute hätten die Gastgeber dann zwingend in Unterzahl sein müssen. Wieder trat Amort über rechts an und diesmal sprang Kloiber mit beiden Beinen voaus in ihn hinein. Das Foul war an sich schon rotwürdig, doch selbst, wenn man es wie der Unparteiische bei gelb belässt, hätte es wegen der taktischen Fouls vorher gelb-rot sein müssen. Dann war Pause in einem emotionalen, aber schwachen Fußballspiel.

Nach dem Seitenwechsel wurde Oberhaunstadt etwas druckvoller, aber weiterhin fehlte die Durchschlagskraft gegen stark verteidigende Geisenfelder, die aber kein Offensivspiel aufbauen konnten. Ausnahme war die 57. Minute, als Amort nach einem schönen Angriff über rechts knapp am Pfosten vorbeischoss. In der 69. Minute stand dann aber Lukas Kellermann auf rechts gegen zwei Mann und die folgende Flanke verlängerte der freistehende Philip Hammerschmid zum 2:0 mit der Hacke ins kurze Eck, unhaltbar für Feil. Der Torschütze war es auch, der das Spiel 5 Minuten später fast nochmal eng gemacht hätte, als er nach einem Stolperer den Ball im eigenen Strafraum mit beiden Händen abblockte. Manuel Steiniger trat zum Elfmeter an, doch Torwart Daniel Mula konnte den platziert, aber zu schwach geschossenen Ball aus dem Eck fischen, der Nachschuss von Amort ging drüber. Weil Oberhaunstadt danach zwei Konterchancen recht leichtfertig vergab, fiel nur noch ein Tor, das erneut Hammerschmid in der Nachspielzeit per Kopf erzielte. Stark abseitsverdächtig, aber das war dann auch schon egal.

Unter dem Strich geht der Sieg für den Tabellenführer in Ordnung, weil Geisenfeld nach vorne zu wenig klare Szenen hatte. Robert Lang und sein Team müssen aber die Köpfe nicht hängen lassen, denn die Teamleistung war erneut positiv. Nun gilt es, aus den Spielen in Manching und gegen GW Ingolstadt bis zum Winter noch zu punkten. Dem Oberhaunstädter Spieler Tobias Poll, der nach 24 Minuten mit einer Platzwunde vom Feld musste, wünschen wir gute Besserung!

Matthias Gabler
Weitere Informationen