TSV Gaimersheim - FC Geisenfeld

TSV-Gaimersheim

1:1

FC Geisenfeld

Spielbericht

Ein Punkt für die Moral

FCG-Coach Robert Lang baute sein Team für die Partie in Gaimersheim um. Co-Trainer Manuel Steiniger rückte in die Innenverteidigung, wo Kapitän Simon Kirmaier bis zum Winter beruflich fehlen wird, Florian Lang übernahm die 6 und Eyup Aslan feierte sein Saisondebut auf der 10. Eigentlich wäre auch Robin Raasch erstmals in der Startformation gestanden, doch der musste krank passen. Trotz der Umstellung hatte Geisenfeld große Probleme, gegen physisch und spielerisch starke Gaimersheimer den Ball im Mittelfeld zu behaupten und lief sehr viel hinterher. Nach wenigen Minuten bewahrte Torwart Benny Feil sein Team im 1 gegen 1 nach einem langen Ball vor einem Rückstand, ansonsten waren die Gastgeber aber vor dem Tor nicht zwingend genug und standen auch öfter im Abseits. In der 32. Minute war dann mal Geisenfeld in der Offensive, setzte nach einer abgewehrten Ecke nochmal nach und Steiniger wurde ungeschickt zu Fall gebracht. Eyup Aslan verwandelte den folgenden Elfmeter wuchtig zum 0:1. Leider machte bei Steiniger in dieser Szene ein Muskel im Oberschenkel zu, so dass er zur Pause raus musste. Drei Minuten nach der Führung spielte Volk den Ball von rechts flach und abgefälscht Richtung kurzer Pfosten, wo Titan vor Feil am Ball war und ihn zum 1:1 über die Linie spitzelte. In der 45. Minute war erneut Feil mit einer tollen Parade zur Stelle.

Nach zwei Wechsel und einigen taktischen Veränderungen konnte Geisenfeld im zweiten Durchgang besser dagegen halten und stand sicherer, auch wenn Gaimersheim überlegen blieb. Es gab aber nur noch eine klare Torchance für die Gastgeber, einen Lupfer aus 17 Metern, der an der Latte landete (74.). Bei Geisenfeld ging wenig nach vorne, allerdings hätte man in der 58. Minute nach Foul an Kilian Kellermann zwingend einen weiteren Elfmeter bekommen müssen. Erst in den letzten zehn Minuten fassten die Gäste Mut im Spiel nach vorne und in der 88. Minute hatten alle schon den Torschrei auf den Lippen, als Harun Caglar den Ball aufs kurze Eck schlenzte, Torwart Hirschbeck aber noch mit den Fingerspitzen klären konnte.          

Unter dem Strich war es ein eher glücklicher Punkt für Geisenfeld, doch die Leistung und vor allem der Einsatz gegen einen starken Gegner stimmte insgesamt und für die Moral war es wichtig, dass nicht mehr die Null auf dem Punktekonto steht. Am Ende stand es we fast immer, wenn diese beiden Teams in Gaimersheim auf einander treffen: Unentschieden.

Matthias Gabler
Weitere Informationen