TV Vohburg - FC Geisenfeld

TV-Vohburg

1:2

FC Geisenfeld

Spielbericht

FCG gewinnt glücklich in Vohburg

FCG-Trainer Frank Falkenburger musste neben den Langzeitverletzten Ploch, Renoth und Werther und dem angeschlagenen Amort auch auf die letzte Woche verletzten Christian Feil (inzwischen OP nach Patellasehnenriss) und Bahattin Köksal (2 Rippen gebrochen) verzichten, die aber beide schon wieder zuschauen konnten und guter Dinge sind. Markus Seeber startete als Linksverteidiger, Julian Haller rückte eine Position nach vorne. Die Gäste begannen sehr konzentriert, schon nach wenigen Minuten traf Michael Neumair nach Freistoß von Eyup Aslan den Außenpfosten. Nach acht Minuten setzte sich Julian Haller auf halblinks durch und flankte butterweich auf Bilal Rihani, dessen Kopfball sich über den Torwart ins Netz senkte. Geisenfeld ließ nicht nach und nach 17 Minuten jagte Haller den Ball aus 20 Metern in den Winkel - 0:2. Es schien ein geruhsamer Nachmittag zu werden, doch in der 24. Minute kam Vohburg auch mal vor das Geisenfelder Tor und erhielt im Anschluss an einen Freistoß einen klaren Elfmeter, den Fesslmeier zum 1:2 verwandelte. In den folgenden Minuten wurde es hektisch und der Spielfluss war komplett weg, wozu auch der Schiedsrichter seinen Teil beitrug, als er binnen drei Minuten ohne jede Linie vier gelbe Karten verteilte. Gott sei Dank setzte sich das so nicht fort. Kurz vor der Pause nahm dann noch Rihani einen langen Ball am langen Pfosten mit vollem Risiko direkt und jagte ihn über den Querbalken.

Nach dem Seitenwechsel hatte Geisenfeld das Spiel zunächst wieder komplett unter Kontrolle, Haller prüfte TV-Keeper Fuchs per Freistoß und sorgte auch mit zwei gefährlichen Freistoßflanken für Gefahr. In der 61. Minute schaltete Vohburg nach einem Ballverlust schnell um, FCG-Torwart Benni Feil parierte aus Nahdistanz überragend, der Abpraller traf einen Mitspieler, trudelte Richtung Tor und wurde auf der Linie geklärt. Es war der Auftakt zu einer relativ chaotischen Schlussphase. Geisenfeld verlor in der Zentrale komplett den Zugriff auf den Ball und Vohburg, das auch nicht eben Bäume ausriss, witterte seine Chance. In der 65. Minute musste das 2:2 fallen, doch nach einem kompletten Durcheinander in der Abwehr schossen die Gastgeber aus 5 Metern zentral über das leere Tor. In der 76. Minute hatte Vohburg dann gleich dreimal die Schusschance nach einer Ecke, aber wiede klärte Geisenfeld auf der Linie. In der 83. Minute zielte auch Geisenfeld Benny Buetusa nach einem Abpraller von Michael Neumair am leeren Tor vorbei. Danach bekam Geisenfeld die Partie doch wieder relativ in den Griff und brachte den fraglos glücklichen Sieg über die Zeit.

Am Sonntag kommt es nun zum Duell Zweiter (FC Geisenfeld, 47 Punkte) gegen Erster (SV Karlshuld, 48 Punkte). Der TSV Wolnzach (47 Punkte) könnte dabei im wahrsten Sinne des Wortes der lachende Dritte sein.

Matthias Gabler
Weitere Informationen