FC Geisenfeld - TV Vohburg

FC Geisenfeld

3:2

TV-Vohburg

Spielbericht

FCG macht es unnötig spannend und gewinnt 3:2

Geisenfeld musste gegen Vohburg auf den Urlauber Jan Horowski verzichten, Eyup Aslan rückte dafür in die Startformation. Die Hausherren übernahmen sofort das Kommando, ließen den Ball gut laufen, zeigten das starke Laufpensum der letzten Spiele und waren voll konzentriert in den Zweikämpfen. Vohburg rannte zumeist nur hinterher und wusste sich oft nur durch Fouls zu helfen. Dies führte zu einer recht kleinlichen Linie des gut pfeifenden Schiedsrichters und dies wiederum dazu, dass sich Spieler und Fans aus Vohburg 90 Minuten lang extrem auf ihn einschossen. Dass so etwas nicht ratsam ist und dem eigenen Spiel nicht gut tut, musste auch der FCG in dieser Saison schon öfter erfahren. Bereits nach zwei Minuten verpassten Ali Erbas und Bilal Rihani eine Freistoßflanke von Aslan in der Mitte nur knapp. Es war nicht die letzte Standardsituation, die für Gefahr vor dem Vohburger Tor sorgte, doch dreimal war TV-Torwart Pfannerer zur Stelle und zweimal wurde der Ball vor der Linie geklärt. In der 41. Minute sorgte dann eine Energieleistung von Bilal Rihani für das überfällige 1:0. Ali Erbas schickte Geisenfelds spielenden Co-Trainer in den Strafram, Rihani behauptete sich gegen drei Gegenspieler und lupfte das Leder dann vom linken Teil des Strafraums über den Torwart ins Netz. Er bezahlte zwar mit einer Kreislaufschwäche für seine Energieleistung, konnte aber später in der zweiten Halbzweit wieder mitmachen. Kurz vor der Halbzeit hatte dann auch Vohburg seine erste Chance, als Torwart Benny Feil von einem Schuss aus spitzem Winkel fast überrascht wurde, nur abklatschen konnte und der Nachschuss vor der Linie geklärt wurde.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild wenig, Geisenfeld dominierte, hatte weiterhin vele Standards und verpasste durch Eyup Aslan, Peter Neumayer, Markus Renoth und David Feistenberger das zweite Tor. Das fiel aber dann in der 57. Minute. Eyup Aslan brachte eine Ecke nach innen und Oliver Ploch traf per Kopf. In der 65. Minute kam der Ball zu Torwart Feil, der wollte das Spiel beruhigen und spielte den Ball flach zu David Feistenberger, statt einfach per langem Schlag zu klären. Der Geisenfelder Innenverteidiger wurde allerdings aggressiv angelaufen, Vohburg eroberte den Ball und Limmer schob ihn freistehend an Feil vorbei zum 2:1. Drei Minuten später gab es 25 Meter vor dem Tor Freistoß für Vohburg und Bernd Geiß schoss das Leder unhaltbar und sehenswert zum 2:2 in den Winkel. Binnen drei Minuten hatte Geisenfeld die Führung verschenkt und obendrein drohte die Partie nun zu kippen, denn Vohburg witterte seine Chance. Mit vereinten Kräften überstand die Falkenburger-Elf die nächsten Minuten, erlangte wieder die Kontrolle und schlug in der 76. Minute zurück. Bei einem Konter ging Oguzhan Gürpinar im Strafraum an seinem Gegenspieler vorbei und wurde von ihm unglücklich, aber klar gefoult. Ali Erbas ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte den Elfmeter souverän zum 3:2. Drei Minuten später traf Geisenfelds Goalgetter noch per Freistoß die Latte. Obwohl es am Ende noch einige Standards auf beiden Seiten gab, brachten die Gastgeber den Sieg ohne weitere Aufreger nach Hause. Einen Sieg, der hoch verdient war. Geisenfeld dominierte die Partie über weite Strecken, brachte sich aber selber durch einen einzigen Fehler in die Zwickmühle und machte die Partie dadurch spannender als nötig.

Am kommenden Sonntag kommt es nun in Karlshuld zum Duell Erster gegen Dritter.

Matthias Gabler
Weitere Informationen