FC Geisenfeld - TSV Wolnzach

FC Geisenfeld

1:2

TSV-Wolnzach

Spielbericht

Derby-Niederlage für FCG

Der FC Geisenfeld konnte im Derby gegen Wolnzach zumindest eine Halbzeit lang auf Julian Haller zurückgreifen, Simon Kirmaier fehlte urlaubsbedingt. Die Gastgeber waren zu Beginn voll da, ließen den Ball gut laufen und gingen bereits nach 5 Minuten in Führung. Harun Caglar zog von links zur Mitte, schickte Bilal Rihani über rechts und dessen Hereingabe verwertete Michael Neumair direkt zum 1:0. Nach etwa 15 Minuten fand Wolnzach mit hoher Laufstärke, und aggressiver (nicht unfairer) Zweikampfführung immer besser in die Partie und Geisenfeld schaffte es nicht, hier dagegen zu halten und sich zu behaupten. In der 20. Minute wurde Maximilian Huber im Strafraum angespielt und kam im Duell mit Torwart Benni Feil zu Fall. Er stand dabei in stark abseitsverdächtiger Position und ein zwingendes Foul war die Aktion von Feil nicht, doch es gab Elfmeter. Wolnzachs Kapitän Alexander Huber schoss jedoch am Tor vorbei. In der 23. Minute hätte nach einer Ecke fast Michael Neumair zum zweiten mal zugschlagen, der Ball wurde aber auf der Linie geklärt. Dies war leider die letzte echte Torchance für die Gastgeber bis in die Nachspielzeit der Partie. Wolnzach war einfach wesentlich präsenter und schoss sich langsam warm, Karl Reisinger zielte jedoch knapp vorbei (30.). Fünf Minuten später verlor Geisenfeld in der Wolnzacher Hälfte durch ein unnötiges Dribbling den Ball, Max Huber wurde über rechts geschickt, spielte den Ball in den Rückraum und Reisinger traf zum Ausgleich. Durch clevere Zweikampfführung wäre der Treffer vermeidbar gewesen, die Gastgeber gaben aber in der Szene nur Begleitschutz. 

Die zweite Halbzeit begann und verlief dann ziemlich verfahren. Geisenfeld war zu oft zweiter Sieger in den direkten Duellen, Wolnzach konnte davon aber zunächst nicht wirklich profitieren. Das Spiel war intensiv, der Unterhaltungswert hingegen war überschaubar. Geisenfeld hatte zwei harmlose Schüsse durch Ali Erbas und Souleymane Konate zu bieten, für Wolnzach zielte Karl Reisinger nach einem Fehler in der Abwehr knapp am Tor vorbei. In der 83. Minute fiel dann das Siegtor für die Gäste. Geisenfeld hatte den Ball im und am eigenen Strafraum zweimal schon gesichert und hätte ihn nur wegschlagen müssen, statt dessen versuchte man es spielerisch, verlor das Leder zweimal und Thomas Werther traf im Nachsetzen aus 20 Metern genau in den Winkel. "Das war ein Sonntagsschuss und Pech für uns, andererseits hätte Wolnzach meiner Meinung nach in der selben Szene kurz davor einen klaren Elfmeter bekommen müssen." so FCG-Vorstand Matthias Gabler. In der Nachspielzeit wäre dann fast noch der Ausgleich gefallen. Einen letzten Freistoß brachte Torwart Benni Feil in den Wolnzacher Strafraum, sein Bruder Chris verlängerte und Rinor Zariqi stand halblinks vor dem Tor und scheiterte am stark reagierenden Mike Meyer im Tor. 

Das Derby war ein Kampfspiel und eigentlich ein typisches Unentschieden. Wolnzach nahm jedoch den Kampf deutlich mehr an und gewann an Ende nicht unverdient. Sieht man sich jedoch die Entstehung der Tore an, hat Geisenfeld zwei mehr als unnötige und gut vermeidbare Gegentore bekommen.

Matthias Gabler
Weitere Informationen