FC Geisenfeld - SV Zuchering

FC Geisenfeld

2:0

SV-Zuchering

Spielbericht

Nicht schön, aber erfolgreich - FCG schlägt Zuchering

Bei Geisenfeld fehlte gegenüber der Vorwoche Josef Amort, Markus Renoth stand wieder im Kader. Michael Neumair rückte für Bahattin Köksal in die Startelf.Die Gäste aus Zuchering, ohne ihren gefährlichen Spielertrainer Mack angetreten, standen von Beginn an sehr tief und trugen wenig zum Spiel bei. Weil die Gastgeber ihrerseits im Passspiel und in der Entscheidungsfindung eine viel zu hohe Fehlerquote aufwiesen, entwickelte sich eine sehr zähe Partie mit wenig Höhepunkten. So dauerte es bis zur 39. Minute, ehe die erste klare Torchance gleich das Tor brachte. Nach einem abgewehrten Ball spielte Julian Haller aus dem Zentrum einen langen Ball punktgenau auf den gestarteten Bilal Rihani, der nahm das Leder mit der Brust an und überwand Torwart Baal zum 1:0. Der Ball hoppelte zwar mehr über die Linie, als dass er rollte, aber "Tor ist Tor", wie Geisenfelds spielender Co-Trainer später richtig anmerkte. Coach Frank Falkenburger war alles andere als zufrieden mit den ersten 45 Minuten seiner Elf und wechselte zur Pause zweimal. Sein Team agierte fortan konzentrierter und mit mehr Struktur. Grundsätzlich änderte sich aber wenig an der Partie. Geisenfeld war überlegen, es fehlte aber der letzte Pass, Zuchering konzentrierte sich auf die Verteidigung und gab nur einige Distanzschüsse auf das Tor der Gastgeber ab, die keine Gefahr brachten. In der 58. Minute legte Bilal Rihani im Strafraum für Eyup Aslan ab, doch der Ball sprang kurz vor dem Schuss nochmal auf und so ging der Abschluss über die Latte. Zwei Minuten später gab es auf der rechten Seite Freistoß für Geisenfeld. Julian Haller brachte den Ball mit links in den Strafraum, Michael Neumair war durchgelaufen, stand völlig frei vor dem Tor und bugsierte das Leder zum 2:0 ins Tor. Damit war das Spiel gelaufen, in den letzten dreißig Minuten verpasste es Geisenfeld, die eine oder andere Konterchance sauber auszuspielen und Zuchering traf in der 86. Minute aus dem Gewühl nach einer Ecke den Pfosten. Am Ende blieb es bei einem absolut verdienten Sieg des FC Geisenfeld in einem alles andere als hochklassigen Spiel.
Doch auch für diesen Sieg gibt es drei Punkte, so dass man mit 7 davon aus drei Spielen richtig gut in die Restrunde gestartet ist. Nun kommen harte Wochen mit Auswärtsspielen in Karlskron und in Rohrbach, sowie dem Heimspiel gegen den aktuell zweitplatzierten SV Hundszell. Danach wird man wissen, ob man nochmal angreifen kann, oder um die goldene Ananas spielt.

Matthias Gabler
Weitere Informationen