FC Geisenfeld - SpVgg Langenbruck

FC Geisenfeld

1:1

SPVGG-Langenbruck

Spielbericht

Ein Punkt und zwei Schwerverletzte - gebrauchter Tag für FCG

Geisenfeld musste im Heimspiel gegen Langenbruck auf Josef Amort verzichten, dafür startete Christian Feil. Die Gastgeber konnten nicht an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen. Die Gäste aus Langenbruck waren physisch überlegen und gewannen die Mehrzahl der sogenannten "zweiten Bälle", brachten damit das Geisenfelder Offensivspiel fast zum Erliegen. Durch schnelles Umschalten setzten sie auch eigene, gefährliche Akzente. So auch in der 7. Minute, als Geisenfeld den Ball einfach nicht weg brachte und am Ende einer unübersichtlichen Sequenz Dauer zum 0:1 ins leere Tor einschoss. Geisenfeld zeigte sich vom Rückstand beeindruckt und Langenbruck hätte in der 14. Minute das 0:2 machen müssen, schoss aber frei vor Torwart Benny Feil am Kasten vorbei. Nach etwa 30 Minuten und einer taktischen Umstellung von Frank Falkenburger fingen sich die Gastgeber, agierten zielstrebiger und druckvoller, kamen aber nicht zu Torchancen. Lediglich ein Freistoß von Julian Haller stellte Torwart Diller auf die Probe.

Nach dem Seitenwechsel hatte Geisenfeld weitgehend die Kontrolle über das Spiel, Langenbruck schaffte es aber, die Gefahr vom Tor weg zu halten. Die gefährlichste Aktion in dieser Phase war ein Schuss von Harun Caglar über die Latte. In der 61. Minute musste der zur Pause gekommene Batti Köksal nach einem Zusammenprall mit Torwart Diller wieder vom Feld und später mit 2 gebrochenen Rippen ins Krankenhaus. In der 62. Minute startete Langenbruck einen schnellen Angriff, Reichart scheiterte jedoch im 1 gegen 1 an Feil. In der 68. Minute wurde es hektisch, als Christian Feil im Strafraum klar getroffen wurde, der Schiedsrichter aber den klaren Elfmeter nicht gab. Glück für Langenbruck, das war eine glasklare Fehlentscheidung. Der Druck der Geisenfelder nahm nun immer mehr zu und in der 73. Minute hatten die Gastgeber ihre einzige Großchance. Nach mehreren Querschlägern stand plötzlich Ali Erbas rechts frei vor Diller, konnte den Torwart aber nicht überwinden. zwei Minuten später rückte der Sport in den Hintergrund, als sich Christian Feil bei einem unglücklichen Luftzweikampf sehr schwer am Knie verletzte. Die Partie war für mehrere Minuten unterbrochen, während der vor Schmerzen schreiende Spieler versorgt wurde. "Die Partie ist durch" konstatierten Trainer Frank Falkenburger, der wie sein Team schwer geschockt war, und Sprecher Matthias Gabler unisono. Als die Partie nach acht Minuten wieder lief hätte Langenbruck für die Entscheidung sorgen können, vertändelte aber eine Überzahlsituation. In der 88. Minute gelang dann doch noch der nicht mehr erwartete Ausgleich. Eyup Aslan brachte einen Freistoß nach innen, Torwart Diller, bis dahin absolut souveräner Rückhalt, ließ den Ball fallen und Ali Erbas staubte zum 1:1 ab. Nach 100 Minuten wurde die Partie dann abgepfiffen, das 1:1 geht auch in Ordnung und durch die Ergebnisse der Konkurrenz hat sich an der Tabellensituation nichts geändert. So ganz interessierte das an diesem Tage aber nicht. Wir können unseren Spielern Bahattin Köksal und Christian Feil nur von Herzen alles Gute und gute Besserung wünschen!

Matthias Gabler
Weitere Informationen