FC Geisenfeld - MTV Pfaffenhofen

FC Geisenfeld

4:0

MTV-Pfaffenhofen

Spielbericht

FC Geisenfeld startet mit 4:0 in die Restrunde

Der FC Geisenfeld konnte zum Auftakt in die Restrunde erstmals in dieser Saison auf Julian Haller zurückgreifen, neben dem im Ausland weilenden David Feistenberger fehlten Christian Feil, Michael Neumair, Dennis Maier und kurzfristig Rinor Zariqi, für den Routinier Sebastian Friedrich nach 90 Minuten bei der 2. Mannschaft in den Kader rutschte.

Die Falkenburger-Elf fand sehr schnell in die Partie und gab durch Markus Renoth einen ersten Torschuss ab (3.). Die Gäste spielten diszipliniert, aber mit wenig Zug nach vorne, hätten aber trotzdem in der 6. Minute in Führung gehen müssen, als sie nach einem Abwehrfehler halbrechts frei vor Torwart Alex Fink auftauchten, aber am kurzen Eck vorbeizielten. Zwei Minuten später setzte sich Bilal Rihani über links durch, zog vor das Tor und schob den Ball eigentlich perfekt gegen den Lauf von Torwart Steiner aufs Eck, doch der Keeper konnte mit dem Bein klären. In der 13. Minute war es dann aber so weit, Markus Renoth scheiterte im 1 gegen 1 an Steiner, doch Josef Amort schob den Abpraller ins leere Tor. Nach etwa 20 Minuten ließ der Schwung der Gastgeber nach und nachdem zu Anfang der MTV zuviel reklamiert hatte und vom Schiedsrichter dafür ermahnt worden war, übernahmen das ab da die Geisenfelder und brachten sich damit nicht nur aus dem Rhythmus, sondern kassierten auch noch gelbe Karten für Markus Seeber und Bilal Rihani.

In der Pause fingen sich die Geisenfelder wieder und der eingwechselte Julian Haller prüfte gleich mal Steiner aus 20 Metern. Man war nun wieder klar Chef im Ring, aber es dauerte bis zur 64. Minute, ehe vor dem Tor wieder etwas passierte. Nach einer schönen Kombination im Strafraum scheiterte Amort an Steiner, doch der folgende Eckball von Eyup Aslan rutschte zum 2:0 direkt ins Tor. Vom Anpfiff weg setzte Bilal Rihani die ballführenden Gegenspieler unter Druck, eroberte das Leder und traf trotz 1 gegen 3 zum 3:0 ins Tor. Mit diesem Doppelschlag war das Spiel natürlich entschieden. In der 71. Minute hätte eigentlich ein Treffer für die Gäste fallen müssen, aber zuerst hielt Alex Fink stark und dann ging der Nachschuss am langen Eck des im Grunde leeren Tores vorbei. In der 88. Minute brachte Haller einen Freistoß von rechts mit viel Schnitt aufs kurze Eck, Lukas Kelllermann sprang in den Ball und hätte ihn wohl zum 4:0 versenkt, doch sein eigener Mitspieler Bahattin Köksal war ebenfalls in den Ball gesprungen und lenkte ihn ins Toraus ab. Unglücklich, aber ein Zeichen für das starke Engagement der Falkenbuurger-Elf. Eine Minute später war das vierte Tor aber dann doch da, Haller spielte Friedrich am linken Flügel an, der schaute genau hin, wo Torwart Steiner stand und lupfte den Ball dann ins lange Eck.

Mit einem verdienten 4:0 schaffte der FC Geisenfeld einen starken Auftakt in die Restrunde. Es folgen nun die Wochen der Wahrheit mit den Partien in Tegernbach, gegen Croatia Großmehring und in Uttenhofen.

Matthias Gabler
Weitere Informationen