VfB Eichstätt II - FC Geisenfeld

VfB-Eichstätt

2:1

FC Geisenfeld

Spielbericht

Ein Abziehbild der Saison: FCG verliert nach starker Leistung in Eichstätt

Im Nachholspiel vom zweiten Spieltag auf dem Eichstätter Uni-Platz musste Geisenfeld auf Torjäger Dennis Maier und David Feistenberger verzichten, Bilal Rihani stieß später zur Mannschaft. Kapitän Simon Kirmaier stand wieder zur Verfügung. Beide Teams wollten Fußball spielen, wobei es den Gästen etwas besser gelang. Den ersten Torschuss hatte zwar Eichstätt, doch im Gegenzug setzte sich Julian Haller über links durch, seine Hereingabe landete bei Josef Amort und weil Torwart Dörfler wegrutschte, fand der Schuss den Weg ins Tor - 0:1 nach 9 Minuten. Drei Minuten später zog Haller einen Freistoß von rechts direkt auf das Tor, Dörfler konnte jedoch mit den Fingerspitzen abwehren. Wieder nur zwei MInuten später war sich Geisenfeld in der Hintermannschaft nicht einig und Eichstätt hatte gleich zwei Schusschancen, die aber abgeblockt wurden. Danach hatte Geisenfeld Glück, den Eichstätt hätte nach einem Trikotzupfer und einer Grätsche gleich zweimal einen Elfmeter bekommen können, das insgesamt sehr unsicher agierende Schiedsrichtergespann sah es aber jeweils anders. Nach und nach fanden die Gastgeber besser ins Spiel und kamen in der 24. Minute nach einem schönen Pass in die Schnittstelle der Viererkette auch zum Ausgleich durch Julian Hollinger. In der 28. Minute hätten dann die Gäste wieder in Führung gehen müssen, als Julian Haller aus wenigen Metern an Dörfler scheiterte und Rihani den Abpraller einköpfte. Er hatte sich aber völlig unnötig dabei unfair eingesetzt, denn das Kopfballduell hätte er auch so gewonnen und der Treffer zählte nicht. So ging es mit einem 1:1 in die Pause.

Gleich nach Wiederanpfiff übernahm die Elf von Franky Falkenburger komplett die Initiative und spielte die Gastgeber phasenweise absolut an die Wand. Das alte Manko: Bei aller Überlegenheit und trotz sehenswerter Angriffe erspielte man sich nur wenig klare Torchancen und diese vergab man, Eyup Aslan zielte zweimal knapp vorbei, zudem entschärfte Dörfler einen Kopfball aus Nahdistanz. In der 75. Minute bekam Eichstätt II einen Freistoß zugesprochen, flankte den Ball in den Strafraum, Geisenfeld konnte nicht entscheidend klären und mit dem ersten Torschuss im zweiten Durchgang stand es plötzlich 2:1 durch Marcel Kraft. Im Gegenzug setzte sich Bilal Rihani im Strafraum durch, zog ab und der Ball klatschte an die Latte. Obwohl Geisenfeld weiterhin das Eichstätter Tor berannte und am Ende sogar Torwart Fink mitstürmte, blieb es beim 2:1, weil Josef Amort die letzte Chance der Gäste vergab (90+2) und auch die Gastgeber zwei gute Konterchancen recht kläglich vergaben.

Der FC Geisenfeld hätte dieses Spiel niemals verlieren dürfen, doch einmal mehr münzte man eine starke Leistung nicht in Tore um und machte es dem Gegner bei Torchancen zu einfach. Das letzte Saisonspiel im Jahr 2016 war ein Abziehbild der gesamten Halbserie und somit überwintert der FC Geisenfeld auf dem Abstiegsrelegationsplatz. Jetzt heißt es, über den Winter körperlich und mental zu regenerieren und dann im Frühjahr 2017 das schwierige, aber machbare Rennen um den Klassenerhalt zu starten.

Matthias Gabler
Weitere Informationen