TSV Hohenwart - FC Geisenfeld

TSV-Hohenwart

1:1

FC Geisenfeld

Spielbericht

FC Geisenfeld lässt völlig unnötig zwei Punkte in Hohenwart liegen

Nach dem Spiel blickte man beim FC Geisenfeld in ungläubige und frustrierte Gesichter, denn trotz einer über weite Strecken starken und souveränen Leistung reichte es in Hohenwart erneut nur zum Unentschieden. Die Falkenburger-Elf begann spielfreudig und mutig, bereits nach zwei Minuten scheiterte Markus Renoth nach einem Freistoßtrick an Torwart Bäuerle. In der vierten Minute hatten die Gastgeber nach Freistoß eine Kopfballchance, zielten aber genau auf Torwart Alex Fink. Geisenfeld blieb aber klar spielbestimmend und Hohenwart stemmte sich mit allen Mann dagegen. In der 18. Minute köpfte David Feistenberger knapp über das Tor und in der 21. Minute hämmerte Eyup Aslan einen Freistoß aus spitzem Winkel direkt auf den Kasten, Bäuerle wehrte jedoch ab. In der 29. Minute startete Rechtsverteidiger Lukas Kellermann aus der eigenen Hälfte, schaffte sich per Doppelpass mit Bilal Rihani Freiraum und spielte rechts Dennis Maier frei. Der flankte präzise in die Mitte und Florian Lang köpfte zum verdienten 0:1 ein. In der 42. Minute gingen nach einem Fehler in der Abwehr Florian Lang und Robert Kurzweil auf den Kasten zu, Lang legte den Ball nach vorne quer und Kurzweil, der beim Pass hinter dem Ball war, schob ihn über die Linie. Alles sauber, trotzdem hob der junge Mann an der Linie, in dessen Rücken 50 Hohenwarter Fans lautstark Abseits reklamierten, die Fahne. Das 0:2 wäre bei dieser Hitze wohl die Vorentscheidung gewesen. Mit einer letzten Torchance von Rihani ging es in die Pause.

Nach Wiederanpfiff starteten die Gäste ein regelrechtes Powerplay mit 5 Ecken in Folge. Sie müssen sich aber den Vorwurf machen lassen, aus der drückenden Überlegenheit zu wenig zwingende Torchancen kreiert zu haben. Entweder war ein Abwehrbein dazwischen, oder es kam ein Schlenker zu viel. In der 60, Minute startete Hohenwart einen der seltenen Konter, Fink kam weit aus seinem Tor und Tobias Schäfer schob den Ball an ihm vorbei, aber auch am Pfosten. Dann war wieder Geisenfeld an der Reihe, aber Julian Kund und Markus Renoth scheiterten in aussichtsreicher Position, ebenso wie Aslan per Freistoß. Nach einer Trinkpause wäre fast das 1:0 durch Hohenwarts Siebert gefallen, er zielte aber aus kurzer Distanz drüber. Erneut Kund, Lang, Aslan nochmal per Freistoß und Rihani per Alleingang vergaben danach weitere Chancen für die Gäste. Vielleicht waren sie sich nun des Sieges zu sicher, denn sie vernachlässigten vor lauter Vorwärtsdrang etwas die Defensive im Zentrum. Hohenwart nutzte das in der 84. Minute zu einem Schnittstellenpass und traf aus 11 Metern zum 1:1. Geisenfeld warf zwar nun nochmal alles nach vorne, doch mit viel Kampf brachte Hohenwart das Ergebnis über die Zeit und hatte selber kurz vor Schluss sogar noch die Chance auf den Siegtreffer, doch der Ball ging am Tor vorbei.

Der FC Geisenfeld hätte den Dreier nie und nimmer aus der Hand geben dürfen, doch wenn man aus gutem Spiel und großer Überlegenheit keine weiteren Tore generiert, reicht halt ein Fehler, um sich um den Lohn zu bringen. Immerhin, die Leistung stimmt seit Wochen. Am kommenden Donnerstag wird man beim VfB Eichstätt II erneut alles daran setzen, endlich den ersten Saisonsieg zu landen.

Matthias Gabler
Weitere Informationen