FC Geisenfeld - TSV 1921 Großmehring

FC Geisenfeld

1:1

TSV-Grossmehring

Spielbericht

Auf dem Zahnfleisch zur Punkteteilung

Der FC Geisenfeld musste zum Auftakt der Saison 2016/2017 auf die Urlauber Memisevic, Aslan, Köksal und Caglar, sowie auf die verletzten Lohninger und Amort verzichten. Beim Aufwärmen kam Lukas Kellermann mit Kreislaufproblemen zu der Liste der Ausfälle, zu der sich während des Spiels mit Dennis Maier (12./Außenbandverletzung) und Bilal Rihani (48./Muskelverletzung) noch zwei absolute Leistungsträger gesellten.

Somit musste Coach Frank Falkenburger schon vor Beginn des Spiels taktisch und personell umbauen, statt Viererkette hieß es Dreierkette mit Julian Kund als zentralem Mann. Bei sommerlichen Temperaturen gehörten die ersten 15 Minuten den Gästen, die auch gleich drei Torchancen zu verzeichnen hatten, doch FCG-Torwart Alex Fink war auf dem Posten. In der 16. Minute setzten die Gastgeber das erste Ausrufezeichen, als Florian Lang für Julian Haller ablegte, der Schuss des Youngsters aber grade noch geblockt wurde. In der 17. Minute bekam Großmehring einen folgenlosen Freistoß an der Strafraumgrenze zugesprochen, das Foul war aber klar innerhalb und es hätte Elfmeter geben müssen. Zwei Minuten später gingen die Gäste dann in Führung. Nach einer hohen Flanke verließ Fink die Linie, der Ball drehte sich aber immer weiter von ihm weg und Großmehring köpfte zum 0:1 ins leere Tor ein. Drei Minuten später gab es dann Aufregung auf der Gegenseite. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze rutschte der Ball durch zu Florian Lang, der freistehend ins Kreuzeck traf. Leider hatte der Schiedsrichter das Spiel aber schon unterbrochen, hätte er wenige Sekunden den Vorteil abgewartet, hätte es 1:1 gestanden. Mit dem folgenden Freistoß scheiterte Lang an Torwart Krumpholz. Geisenfeld war nun besser in der Partie und in der 37. Minute rutschte Sebastian Thoma Millimeter an einer Hereingabe von Florian Lang vorbei. Drei Minuten später scheiterte auch Haller an Krumpholz, so dass es mit dem 0:1 in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel kam Rückkehrer Chris Feil nach langer Verletzungspause und nur zwei Trainingswochen zum Einsatz und spielte als Innenverteidiger in der jetzt formierten Viererkette eine richtig gute Partie. Zuerst musste Geisenfeld den Ausfall von Bilal Rihani wegstecken, doch dann schlug der Gastgeber zu. Julian Haller behauptete den Ball klasse gegen zwei Gegenspieler, schickte Markus Renoth über links, der zog den Spurt an, hatte das Auge für Lang und der behielt im 1 gegen 1 mit Krumpholz die Nerven - 1:1. Zwei Minuten später zog Benny Buetusa volley aus spitzem Winkel ab, der Ball sauste aber am langen Eck vorbei. Geisenfeld war nun absolut am Drücker und in der 72. Minute war erneut Lang, der jetzt als Leader absolut vorne weg ging, schon am Torwart vorbei, doch der Ball versprang unglücklich. Mitten in der Drangphase hätte Großmehring fast getroffen, aber Fink lenkte den Ball mit den Fingerspitzen über die Latte. In der 88. Minute kamen dann nacheinander Buetusa und Haller im Strafraum zum Schuss, doch der Ball wurde zweimal grade noch geblockt und den zweiten Abpraller verpasste Lang knapp. Auf der Gegenseite hatte Großmehring in der Schlussphase noch zwei Konterchancen, die aber mit viel Kampf und Teamwork vereitelt wurden.
"Die Jungs gehen absolut auf dem Zahnfleisch und spielen so eine starke Partie" zeigte sich Frank Falkenburger schon während der 90 Minuten sehr angetan von seiner Elf. Unter dem Strich geht das 1:1 auch in Ordnung und man kann von einem gelungenen Saisonstart sprechen. Allerdings stellt sich aktuell die Frage, wer am Donnerstag in der englischen Woche beim VfB Eichstätt II überhaupt auflaufen kann - neben der Frage, warum man überhaupt im August eine englische Woche ansetzt, angesichts einer viermonatigen Winterpause.

Matthias Gabler
Weitere Informationen