TSV 1921 Großmehring - FC Geisenfeld

TSV-Grossmehring

2:2

FC Geisenfeld

Spielbericht

Starke zweite Hälfte sichert 2:2 in Großmehring

In der ersten Hälfte sahen die Zuschauer viele Bälle fliegen, denn beide Teams probierten es überwiegend nach dem Motto "lang und weit". Großmehring wirkte allerdings bissiger und zielstrebiger und tat sich mit ihren vielen großen Spielern natürlich leichter im Kopfballduell. Geisenfeld hatte wie schon in Gaimersheim gewisse Probleme, das Zentrum dicht zu bekommen, dafür funktionierte die Abseitsfalle sehr gut und die ersten zwei Torszenen hatten die Gäste ebenfalls auf ihrer Seite. Daniel Gmeiner scheiterte aber jeweils nach Flanke von Amort an Krumpholz im Tor der Gastgeber. Nach 15 Minuten bekamen die Gastgeber einen Eckball. Der segelte weit in den Geisenfelder Strafraum und Spielertrainer Hoffmann stand völlig frei traf mit einer Kopfball-Bogenlampe genau ins Eck - 1:0. Die Gäste antworteten prompt: Sebastian Friedrich bediente den links startenden Dennis Maier, der brachte den Ball flach vors Tor und Sasa Memisevic war zur Stelle - 1:1, nur eine Minute später. Danach übernahm aber Großmehring mehr und mehr das Geschehen und in der 25. Minute lenkte FC-Torwart Alex Fink einen Schuss aus wenigen Metern an die Latte. Sechs Minuten später bekam der Gastgeber einen Freistoß aus 25 Metern zugesprochen, führte ihn schnell aus, weil Geisenfeld es verpasste, den Ball zu sperren und Giovanni di Terlizzi traf freistehend zur erneuten Führung, was auch der Pausenstand war.

Was auch immer Frank Falkenburger seinen Jungs in der Pause mitgegeben hatte, es wirkte. Sie kamen wesentlich engagierter aus der Kabine und auch die Einwechslung des jungen Lukas Haslbeck brachte Belebung. Er hatte auch gleich den ersten Torschuss nach Flanke von Memisevic, doch Krumpholz hielt. In der 57. Minute war Sebastian Friedrich nach einem Diagonalball sträflich frei im Strafraum, aber er verzog. Kurz darauf hatte Geisenfeld nach Ballgewinn eine Kontersituation in Überzahl, der Pass kam aber zu spät - Abseits. In der 66. Minute hatten die Gastgeber dann großes Glück, denn der Schiedsrichter verwehrte den Gästen einen glasklaren Foulelfmeter - man konnte das Foul sogar hören. Vier Minuten später fiel aber dann doch der Ausgleich. Diesmal passte Großmehring bei einem Freistoß nicht auf, Simon Kirmaier stand völlig frei vor Krumpholz und sein Kopfball senkte sich unter die Latte zum 2:2. Großmehring lauerte in der zweiten Halbzeit nur noch auf Konter, kam aber nicht wirklich durch und war den Gästen auch mit zunehmender Spielzeit läuferisch unterlegen. Zudem erwies der eingwechselte Braun seinem Team einen Bärendienst. Zwei Minuten zuvor verwarnt unterband er in der 74. Minute einen Gegenangriff durch Trikotbremse an Harun Caglar. Auch wenn es die Gastgeber nicht einsehen wollten und speziell ein Zuschauer den Schiedsrichter mit jedem erdenklichen Schimpfwort bedachte, er hatte regeltechnisch gar keine andere Wahl als die gelb-rote Karte zu zeigen. In Überzahl drückte Geisenfeld auf den Siegtreffer, doch ein Schuss des freistehenden Harun Caglar wurde noch abgefälscht. Auf der Gegenseite hatte Großmehring die letzte Chance, aber Hoffmann setzte einen Freistoß über das Tor.

Auch im zweiten Spiel ließ Geisenfeld auf eine eher schwache Halbzeit eine starke folgen, belohnte sich aber nicht mit dem Dreier. Der Start mit zwei Unentschieden und auch die Leistungen sind insgesamt in Ordnung, gefühlt hat man aber zu wenig Punkte auf dem Konto, zumal man heute den Gegner zu beiden Toren einlud.

Matthias Gabler
Weitere Informationen