SV Karlskron - FC Geisenfeld

SV-Karlskron

1:1

FC Geisenfeld

Spielbericht

Ein Punkt für die Moral - Rückstand und Ausgleich in der Nachspielzeit

Die Zuschauer in Karlskron sahen ein eher schwaches Kreisligaspiel, in dem Fehlpässe, Zweikämpfe und Reklamationen dominierten. Die Gäste aus Geisenfeld begannen eigentlich gut und konzentriert und nach zwei Minuten hätte Harun Caglar Torwart Pavlenko mit einem Freistoß fast auf dem falschen Fuß erwischt, er lenkte den Ball mit den Fingerspitzen über die Latte. "Wenn du einen Lauf hast, fällt der rein..." haderte Coach Frank Falkenburger. Zwei Minuten später hatte Karlskron die riesen Chance, als sich Donaubauer im Strafraum durchsetzte, aber knapp neben das Tor zielte. So ging es aber nicht weiter. Karlskron schlug fast jeden Ball hoch nach vorne und verließ sich auf seine physische Stärke. Unerklärlicherweise versuchte es auch Geisenfeld hauptsächlich mit diesem Stilmittel, statt wie in den letzten Wochen den Ball laufen zu lassen. Heraus kamen viele Ecken, viele Freistöße, aber kaum Torszenen. In der 29. Minute kam Caglar nach Flankenlauf von Lang zum Abschluss, aber statt den Kopf zu nehmen, versuchte er es artistisch per Fuß und verfehlte aus kurzer Distanz das Tor knapp.

Nach dem Seitenwechsel hatte sich Geisenfeld viel vorgenommen, aber es klappte weiterhin wenig, die Fehlpassquote war immer noch sehr hoch. Das verletzungsbedingte Ausscheiden von Bilal Rihani nach einer Grätsche (50.) tat sein übriges, dass die Spielkultur auf der Strecke blieb. Dafür bekamen die Gastgeber plötzlich Oberwasser. Maximilian Kopold scheiterte per Freistoß an Torwart Alex Fink und auch Florian Pilat und Markus Bauer vergaben Chancen für ihr Team. Auf der Gegenseite machte sich Geisenfeld zwei Überzahlangriffe durch unpräzise Pässe selbst zunichte und einmal klärte Torwart Pavlenko vor dem Strafraum gegen Dennis Maier. Das Spiel wurde nun richtig ruppig und es gab neun gelbe Karten, was gefühlt immer noch zu wenig waren. In der Nachspielzeit gab es noch einmal einen Freistoß für Karlskron und Pilat traf im Nachschuss zum 1:0. Wieder ein Gegentor nach langer Freistoßflanke für Geisenfeld. Doch das Team gab nicht auf. Florian Lang holte einen Freistoß an der linken Seite heraus, Markus Seeber brachte den Ball scharf nach innen und Sebastian Friedrich köpfte am langen Pfosten zum 1:1 ein.

Auf Grund der Tabellensituation und des Spielverlaufs kann Geisenfeld mit dem Punkt sicher besser leben als Karlskron. Mit nunmehr sieben Spielen ohne Sieg nähert man sich aber mehr und mehr dem Relegationsplatz.

Matthias Gabler
Weitere Informationen