FC Geisenfeld - TSV Ingolstadt-Etting

FC Geisenfeld

2:3

TSV-Ingolstadt-Etting

Spielbericht

Zehn Minuten Fußball sind zu wenig - 2:3 Heimniederlage gegen Etting

Geisenfelds Coach Frank Falkenburger musste kurzfristig auf den erkrankten Simon Kirmaier verzichten, Thomas Amort ging angeschlagen in die Partie. Seine Elf begann gut. Nach sieben Minuten tanzte Geburtstagskind Sasa Memisevic (31) seinen Gegenspieler am linken Flügel aus und die Hereingabe schoss Sebastian Friedrich knapp am kurzen Pfosten vorbei. Leider ging es nicht so weiter für die Gastgeber, die den Ball nicht laufen ließen und sich in der Defensive zu viele Unkonzentriertheiten und überflüssige Fouls am Strafraum leisteten. So auch in der 19. Minute. Fabian Reichenberger brachte den Freistoß von rechts mit viel Schnitt nach innen, von Torwart Fink prallte der Ball gegen Patrick Valentin und von dort ins Tor - 0:1. Doppeltes Pech, bei Thomas Amort meldete sich in dieser Szene die Leiste und der Schlüsselspieler musste aus der Partie. In der Folge kontrollierten die Gäste das Geschehen, ohne jedoch richtig gefährlich zu werden, wenn ihnen nicht die Gastgeber mit Fouls halfen. In der 35. Minute gab es nach einem unnötigen Schubser im Strafraum Elfmeter für den Tabellenführer und Reichenberger verwandelte souverän zum 0:2. In der 41. Minute hatte Etting durch Angermüller seine erste herausgespielte Torchance, er zielte aber weit drüber. Geisenfeld war in dieser Phase völlig von der Rolle und fing sich folgerichtig noch vor der Pause das 0:3. Wieder war es ein Freistoß, der wurde halbherzig zur Mitte abgewehrt und der Schuss von Bienhaus aus 16 Metern schlug genau im Eck ein.

Nach dem Seitenwechsel war Geisenfeld wieder besser im Spiel, der Offensive ging aber alles ab, was im bisherigen Saisonverlauf so gut geklappt hatte. In der 54. Minute setzte sich allerdings Florian Lang über links durch und Etting hätte fast ein Eigentor fabriziert. Das Spiel war nun sehr zerfahren, es gab etliche Ecken, Freistöße und gelbe Karten auf beiden Seiten. In der 67. Minute durch Reichenberger und 68. Minute durch Noren vergaben die Gäste zwei hundertprozentige Konterchancen aus wenigen Metern und in der 76. Minute hätten sie einen klaren Elfmeter bekommen müssen, in der selben Szene scheiterte Noren dann noch an Torwart Alex Fink. So wurde es in den letzten 10 Minuten doch nochmal spannend. In dr 80. Minute stand Lang nach Doppelpass mit Caglar frei vor dem Tor, schoss aber drüber. Zwei Minuten später zog Caglar zog von links zur Mitte, seine Flanke wurde abgefälscht, Memisevic stand unversehens frei vor Torwart Lücking und vollstreckte zum 1:3. Nun endlich spielte Geisenfeld Fußball. In der 86. Minute wurde Dennis Maier im Strafraum umgeschubst und erneut gab es Elfmeter, den Memisevic abgeklärt zum 2:3 verwandelte. Geisenfeld blies nun zur Schlussoffensive, doch es war zu spät, um Etting noch in Verlegenheit zu bringen. Ein 3:3 wäre auch nicht wirklich verdient gewesen.

Insgesamt war es eine Partie zum Vergessen und der FC Geisenfeld muss sich nun schnell auf seine Stärken besinnen, um nicht Richtung Abstiegszone zu rutschen. Am kommenden Sonntag reist man zur "Wundertüte" Türkisch Ingolstadt.

Matthias Gabler
Weitere Informationen