FC Geisenfeld - SV Karlskron

FC Geisenfeld

3.0

SV-Karlskron

Spielbericht

Kränkelnde Geisenfelder fegen Karlskron vom Platz

Die Vorzeichen für das erste Heimspiel von Trainer Frank Falkenburger waren denkbar ungünstig: Man hatte die Klatsche in Sandersdorf im Nacken und unter der Woche laborierte die halbe Mannschaft an der Grippe. Letztlich konnten alle Wackelkandidaten auflaufen und das Team war von Beginn an hellwach. Gleich beim ersten Angriff gab es einen Freistoß aus dem Halbfeld, Bilal Rihani führte aus und Florian Lang drückte den Ball über die Linie. Nur eine Minute später setzte sich erneut Lang im Zusammenspiel mit Lukas Kellermann auf rechts durch und flankte, doch der Kopfball von Sebastian Friedrich ging drüber. Die Gäste fanden überhaupt nicht in die Partie. Bauten sie flach auf, eroberten die Gastgeber die Bälle im Mittelfeld und so gab es fast nur weite Bälle, die Geisenfeld aber gut kontrollierte. In der 13. Minute ging es erneut über die starke rechte Seite nach vorne, Kellermann spielte Doppelpass mit Sasa Memisevic, drang über rechts in den Strafraum ein, passte überlegt zur Mitte und Lang war erneut zur Stelle - 2:0. Drei Minuten später erwischte Memisevic den Karlskroner Torwart eiskalt und zog aus 30 Metern ab, der Ball ging aber knapp vorbei. Und weiter ging es in vollem Tempo: Nach einer abgewehrten Ecke zog Amort ab, den abgefälschten Ball lupfte Friedrich über den Torwart, aber auch über das Tor. Beim nächsten Angriff verhinderte Karlskrons Tyroller per Handspiel den Durchbruch von Memisevic am rechten Flügel. Zentral wäre es rot gewesen, hier gab es Gnadengelb. In der 24. Minute schoss Lang nach einem schnellen Angriff und einer schönen Ballstafette aus 16 Metern knapp vorbei. Nach 30 Minuten hatte Karlskron seine einzige Chance, doch nach einem Abpraller war zu wenig Druck hinter dem Abschluss und Torwart Alex Fink packte zu. Bis zur Halbzeit hatte Geisenfeld durch einen Kopfball von Lang nach einer Ecke, einen Schuss von Harun Caglar und einen Freistoß von Memisevic weitere Chancen, es ging aber mit einem für die Gäste höchst schmeichelhaften 2:0 in die Pause.

Nach Wiederanpfiff verlor die Partie fast logisch an Tempo. Karlskron kam zunächst besser ins Spiel und Geisenfeld verlor ein wenig den Faden. Einen Freistoß von Tyroller hatte Fink bei starkem Wind im Nachfassen, auch einen Schuss von Pilat parierte er. Caglar und Memisevic verpassten das dritte Tor für Geisenfeld und auch Sebastian Friedrich scheiterte nach einem super Angriff über Lukas Haslbeck und Memisevic. So dauerte es bis zur 83. Minute, ehe der Sack zu war. Florian Lang eroberte mit einem cleveren Tackling den Ball am eigenen Strafraum, Rihani schickte Dennis Maier über rechts, der umkurvte den aus dem Strafraum stürzenden Torwart und schob den Ball aus 16 Metern ins leere Tor. Kurz vor Schluss entlud sich der Frust der Karlskroner noch in einem Verbalduell mit dem Schiedsrichter, was Hufnagel erst die gelbe und dann die gelb-rote Karte einbrachte und Fröschl ebenfalls gelb-rot. Dennis Maier vergab noch die letzte Chance des Spiels, dann hatte Geisenfeld einen ebenso hoch verdienten wie wichtigen Dreier eingefahren.
Mit einem der besten Spiele seit dem Kreisliga-Aufstieg und einer tollen Team-Leistung meldete sich der FC Geisenfeld nach dem Debakel und den internen Streitereien der Vorwoche eindrucksvoll zurück.

Matthias Gabler
Weitere Informationen