FC Geisenfeld - FC Sandersdorf

FC Geisenfeld

1:2

FC-Sandersdorf

Spielbericht

Bittere Niederlage gegen Sandersdorf

Der FC Geisenfeld steckt in einer Ergebniskrise. Trotz ansprechender Leistungen wartet man nach dem bitteren 1:2 gegen den FC Sandersdorf nun schon seit 6 Spielen auf einen Dreier. Trainer Frank Falkenburger musste gegen Sandersdorf auf 9 Spieler verzichten, doch er stellte seine Elf einmal mehr hervorragend ein, die den favorisierten Gästen mit einer enormen Laufleistung das Leben sehr schwer machte. Bei Standards drohte aber wie gewohnt Gefahr und so scheiterte Proebstl nach einer Ecke freistehend an Torwart Alexander Adamiok, der für den urlaubenden Alex Fink im Kasten stand. In der 17. Minute prüfte Harun Caglar Gästetorwart Ferstl mit einem starken Freistoß, doch der konnte abwehren. Geisenfeld setzte auch spielerisch Akzente gegen eine nicht immer sattelfeste Abwehr, so auch in der 37. Minute, als Daniel Gmeiner nach einem langen Ball gehalten wurde und somit keinen Druck mehr hinter den Abschluss bekam, so dass Ferstl gerade noch abwehren konnte. In der 37. Minute setzte erneut Harun Caglar den letzten Mann der Gäste unter Druck, erzwang den Ballverlust, drang in den Strafraum ein und überwand Ferstl per Flachschuss zum verdienten 1:0. In der 40. Minute war beinahe das 1:1 fällig, doch Patrick Valentin warf sich im Strafraum in einen Abschluss von Ismaili und konnte blocken. In der Nachspielzeit bat dann erneut Ismaili die Hintermannschaft zum Tanz, verfehlte aber das Tor.

Nach dem Seitenwechsel war Geisenfeld weiterhin das lauf- und kampffreudigere Team und optisch leicht überlegen. Das Tor fiel aber auf der Gegenseite. Wieder mal war es ein langer Ball nach einem Freistoß und dem jungen Debüptanten Eyup Aslan, der ein gutes Spiel machte, unterlief ein Eigentor zum 1:1. Nun verlor der Gastgeber etwas den Faden, machte dann aber weiter Druck - und lief in einen eiskalten Konter. Nach einem eigenen Freistoß hatten Patrick Valentin und Daniel Gmeiner das Leder eigentlich gesichert, Ismaili eroberte es aber und weil Geisenfeld das taktische Foul verpasste, stand am Ende eines tollen Konters Neumayer am langen Pfosten frei und vollstreckte zum 1:2. Nun drohte der FCG einzubrechen und Sandersdorf hatte zwei Chancen zum entscheidenden 1:3. Die Gastgeber fingen sich jedoch wieder und der eingewechselte Florian Lang scheiterte erst aus 10 Metern an Ferstl (73.), dann schlenzte er einen Freistoß von der rechten Seite ans Lattenkreuz (77.). Trotz allem unermüdlichen Anrenen war das die letzte Chance der Geisenfelder. Auf der Gegenseite rettete Adamiok noch einmal gegen Neumayer, dann stand der Auswärtssieg für Sandersdorf fest.

Trainer Frank Falkenburger musste nach dem Spiel ordentlich Aufbauarbeit leisten und konstatierte, dass sein Team nun im Abstiegskampf angekommen sei. Er richtete den Blick aber auch gleich auf das kommende Abstiegsduell in Karlskron und versprach: "Irgendwann belohnen wir uns für unsere Leistung. Wenn wir so weiterspielen wie heute, dann stehen wir am Saisonende definitiv über dem Strich!"
Ein Lob darf man dem Schiedsrichter Pascal Hohberger zollen, der das durchaus hitzige, aber nicht unfaire Spiel mit seinen Assistenten hervorragend leitete.

Matthias Gabler
Weitere Informationen