FC Gerolfing II - FC Geisenfeld

FC-Gerolfing

1:1

FC Geisenfeld

Spielbericht

Ein Punkt für die Moral

Drei Punkte waren das erklärte Ziel von FCG-Coach Martin Distl für das Kellerduell in Gerolfing, doch auch wenn das Ziel nicht erreicht wurde, kann man angesichts des Spielverlaufs einfach nur stolz sein auf das Team.

Geisenfeld startete sehr aktiv in die Partie, sorgte besonders über die linke Seite für ordentlich Betrieb und zeigte über die Achse Simon Kirmaier, Florian Lang und Thomas Amort diesmal auch ein gutes Aufbauspiel. In der 13. Minute spielte Daniel Lohninger, der erstmals in der Startelf stand und mit lauten Kommandos viel Sicherheit mitbrachte, den Ball in den Lauf von Amort, doch der schoss knapp vorbei. In der 17. Minute wurde Michal Gadek an der Gerolfinger Eckfahne von drei Gegenspielern eingekreist und verlor den Ball, wobei ihm ein Spieler auf den Fuß trat. Gadek hakte nach, sein Gegenspieler fiel wie vom Blitz getroffen zu Boden und das alles vor den Augen des Assistenten. Die folgende rote Karte war regelkonform und Geisenfeld somit 73 Minuten in Unterzahl. Natürlich hatten nun die Gastgeber Oberwasser und erzielten in der 23. Minute auch ein Tor, das aber wegen Abseits nicht gegeben wurde. Darüber hinaus verfehlten sie mit einem Schlenzer das lange Eck (26.) und scheiterten zweimal an Geisenfelds Torwart Alex Fink. Die Gäste brauchten ein paar MInuten, doch dann krempelten sie die Ärmel auf und übernahmen, von Trainer Distl taktisch neu ausgerichtet, wieder die Initiative. In der 29. Minute eroberte der enorm fleißige Thomas Amort zwanzig Meter vor dem Tor den Ball und wurde gefoult. Den folgenden Freistoß von Lang ließ der unsichere Torwart Göppel nach vorne abprallen, Kapitän Daniel Gmeiner hatte nachgesetzt und zimmerte das Leder zum 0:1 ins Tor, was auch der Halbzeitstand war.

Nach dem Seitenwechsel merkte man nichts von Gerolfings zahlenmäßiger Überlegenheit, die Gäste rannten und kämpften, als ginge es um ihr Leben und waren weiterhin das aktivere Team. In der 57. Minute bekamen die Gastgeber jedoch einen Freistoß von der linken Seite zugesprochen, der kam zur Mitte, prallte vor die Füße des kurz zuvor eingewechselten Hasani und der konnte sich aus Acht Metern die Ecke aussuchen - 1:1. Nur eine Minute später hebelten die Gastgeber dann die Abwehr aus, aber Torwart Fink drängte den Spieler nach außen ab und der Querpass wurde geklärt. Weitere Torchancen erspielten sich Gerolfing bis zum Abpfiff nicht mehr. Ganz anders die Gäste, die bis zuletzt den Dreier haben wollten. Florian Lang verzog aber knapp (63.), Sasa Memisevic wurde im letzten Moment zur Ecke geklärt (74.) und ein toller Pass von Amort war einen Tick zu lang für den gestarteten Michael Neumair (80.). In den letzten zwei Minuten sorgten dann noch zwei klasse Freistoßflanken von Simon Kirmaier für Gefahr, doch einmal konnte Göppel einen weiteren Abpraller im Nachfassen klären und einmal, in der 90. MInute, stand Memisevic plötzlich ganz frei vor dem Tor und schoss den Schlussmann genau an - das hätte das 1:2 sein müssen.

Durch den verpassten Sieg bleibt Geisenfeld auf dem letzten Tabellenplatz, für die Leistung - taktisch, kämpferisch, läuferisch und durchaus auch spielerisch - bei 73 Minuten Unterzahl gebührt der Truppe um Martin Distl der allerhöchste Respekt!

Matthias Gabler
Weitere Informationen