FC Geisenfeld - TSV Ober- Unterhaunstadt

FC Geisenfeld

1:3

TSV-Oberhaunstadt

Spielbericht

FC Geisenfeld verliert zum Abschluss mit 1:3

Man kann es drehen und wenden wie man will, das Spiel gegen Oberhaunstadt zum Saisonabschluss war das erste Spiel des FCG in zwei Jahren, bei dem es um nichts mehr ging und dem entsprechend war die Luft einfach etwas raus. In den ersten 20 Minuten tat sich recht wenig auf beiden Seiten, nur einmal musste FCG-Keeper Alex Fink einen Schuss um den Pfosten lenken. Nach 21 Minuten gingen die Gäste durch einen Schuss aus gut und gerne 35 Metern, der sich über den chancenlosen Fink ins Netz senkte, mit 0:1 in Führung. Danach hatten die Gastgeber zwei Chancen. In der 27. Minute zog Thomas Amort nach einem wunderbaren Diagonalball von Simon Kirmaier ab und der Ball ging knapp am langen Eck vorbei. Drei Minuten später setzte Martin Distl, der in seiner letzten Partie als verantwortlicher Trainer des FCG noch einmal für eine Halbzeit auflief, einen Flugkopfball nach Flanke von Bilal Rihani drüber. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit nutzten die Gäste dann einen Konter über rechts zum 0:2, der Querpass konnte völlig frei eingeschossen werden.

Nach dem Seitenwechsel hatte Bahattin Köksal eine gute Szene, als er den Ball in der gegnerischen Hälfte eroberte, mit seinem Schuss aber am Torwart scheiterte. Der Wille und der Kampfgeist war den Geisenfeldern wie eigentlich immer nicht abzusprechen und sie drängten nun auf das Anschlusstor. In der 61. Minute fand Rihani mit einem Traumpass Memisevic im Strafraum, der war vor dem Torwart am Ball, doch Mike Luja schoss die Ablage über den Querbalken. In der Folge entwickelte sich ein ziemlicher Sommerkick, bei dem beide Teams noch die eine oder andere Chance hatten. Nach 84 Minuten konnten die Gäste auf 0:3 erhöhen, nach einem relativ unbedrängten Sololauf. Natürlich war die Partie längst entschieden, doch die Gastgeber wollten zumindest noch den Ehrentreffer und der gelang ihnen fast mit dem Schlusspfiff durch Thomas Amort nach Vorlage von Florian Lang.

Es ist etwas schade, dass die so erfolgreiche Amtszeit von Martin Distl mit einer Heimniederlage endet, doch es ist eine umso größere Leistung, dass man nach nur acht Hinrundenpunkten den Luxus des bedeutungslosen letzten Spieltages hatte.

An dieser Stelle noch einmal alles Gute und vielen Dank an Martin Distl und seinen ebenfalls scheidenden Co-Trainer André Brandt und allen Spielern, Funktionären, Zuschauern und treuen Lesern eine schöne Sommerpause. Trainingsauftakt unter dem neuen Coach Frank Falkenburger ist am 03.07.2015.

Matthias Gabler
Weitere Informationen