FC Geisenfeld - TSV 1921 Großmehring

FC Geisenfeld

0:1

TSV-Grossmehring

Spielbericht

Freistoßtor in der Nachspielzeit stellt Spiel auf den Kopf

Der FC Geisenfeld trat ohne Schmid, Günnewig, Koller, Straßer, Caglar, Valentin, Merckx, Amort, Maier und Lang an, Ali Erbas kam sozusagen direkt aus dem Urlaub auf die Reservebank. Sebastian Friedrich und Daniel Staudter aus der zweiten Mannschaft rückten in den Kader und auch der A-Jugend-Spieler Korbinian Bachmaier war erstmals mit dabei. Diese Rumpfelf überzeugte absolut, verlor aber nach einem in der zweiten Halbzeit überlegenen Spiel durch ein Freistoßtor in der Nachspielzeit mit 0:1. In der ersten Halbzeit agierten beide Teams ähnlich zurückhaltend, sie standen tief und operierten viel mit langen Bällen. Entsprechend waren Schüsse aus der zweiten Reihe, die aber alle das Tor verfehlten, die einzigen Torszenen. Den größten Aufreger gab es allerdings schon nach einer Minute, als Christian Feil beim Klärungsversuch die eigene Latte traf.
Nach dem Seitenwechsel und mit der Einwechslung von Korbinian Bachmaier und Ali Erbas übernahm Geisenfeld zunehmend das Kommando. Nachdem sich Bachmaier schön durchgesetzt hatte, segelte Erbas knapp an der Flanke vorbei. Kurz darauf prüfte Bachmaier den Großmehringer Keeper, der aber ebenso Sieger blieb wie wenige Minuten später gegen Daniel Gmeiner. Wieder nur wenige Minuten später ging Erbas von der Mittellinie, allerdings aus ungeahndeter Abseitsposition, alleine auf das Gästetor zu, doch erneut blieb der Torwart Sieger. Großmehring kam nun kaum noch vor das Geisenfelder Tor, hatte aber eine große Chance, als man nach schnell ausgeführtem Freistoß den Kasten knapp verfehlte. Weiter ging es auf der Gegenseite, doch ein wuchtiger Freistoß von Erbas zischte am langen Eck vorbei und nach weitem Einwurf von Bachmaier und Hereingabe von Erbas schoss Gadek freistehend am Elfmeterpunkt über die Latte. Als alles schon nach einem 0:0 aussah, dribbelte Großmehrings Spielertrainer Grujic mit keiner anderen Absicht, als der, einen Freistoß herauszuholen, am Sechzehnmeterraum entlang. Leider taten ihm die Gastgeber den Gefallen und Grujic zierkelte den Freistoß in der Nachspielzeit über die Mauer zum Siegtreffer ins Kreuzeck.
Das Tor stellte den Spielverlauf besonders der zweiten Halbzeit komplett auf den Kopf, doch davon kann sich Geisenfeld nichts kaufen. Mit 4 Punkten aus 7 Spielen und keinem eigenen Tor in den letzten 4 Partien geht der FC Geisenfeld in der Kreisliga schweren Zeiten entgegen, denn Großmehring wäre ein absolut schlagbarer Gegner gewesen.

Matthias Gabler
Weitere Informationen