FC Geisenfeld - FC Sandersdorf

FC Geisenfeld

0:1

FC-Sandersdorf

Spielbericht

Nackenschlag für Geisenfeld

In einem hektischen und am Ende chaotischen Abstiegsduell verlor der FC Geisenfeld verdient mit 0:1 gegen den FC Sandersdorf.
Die Hausherren begannen schwungvoll und hatten gleich nach zwei Minuten die erste Torszene, doch dann riss der Faden und der FC Sandersdorf war spielbestimmend. Die Gäste verfehlten mit einem weiten Kopfball das Tor knapp und hatten im Anschluss an eine Ecke Pech, dass Geisenfeld den Ball von der Linie schlagen konnte. Die Sandersdorfer ließen den Ball auch in der Folge besser laufen, behaupteten sich besser in den Zweikämpfen und wirkten insgesamt abgeklärter. Bis zur Pause blieben weitere Chancen aber Mangelware, nur Ali Erbas hatte noch eine Möglichkeit, als Daniel Powell sein Bein in einen Befreiuungsschlag der Gäste brachte, der Ball Erbas vor der Füße fiel, der aber überhastet abzog und das Tor verfehlte. Man hatte in der ersten Halbzeit nicht das Gefühl, dass Geisenfeld "drin war" im Spiel.

Nach dem Seitenwechsel starteten die Gastgeber mit mehr Schwung und Zug zum Tor, die Großchance zur Führung hatten aber die Gäste, ihr Spieler rutschte aber freistehend vor Torwart Andreas Klasek weg. Auf der Gegenseite hatte Florian Lang die große Chance, doch nach Ablage von Erbas sprang der Ball noch mal auf und er schoss aus 12 Metern über die Latte. In der 68. Minute fiel dann das Tor des Tages. Nach einem langen Ball kam Torwart Klasek im Duell einen Bruchteil zu spät und verursachte einen Elfmeter, den Spielertrainer Mele abgeklärt zum 0:1 verwandelte. Nun wachte Geisenfeld auf und drückte, aber es reichte nur noch zu einer Chance. Marc Strasser setzte sich über rechts durch, passte flach vor das Tor und Erbas verpasste knapp. Die Gastgeber waren bei allen Bemühungen nicht zwingend genug, die Gäste spielten ihre Konter zu schlampig und wurden ein ums andere mal von Andreas Ismann und Lukas Kellermann, die jetzt Mann gegen Mann spielten, abgekocht.

Somit bestand die Schlussphase fast nur noch aus Reklamationen und vielen Karte. Zunächst musste Ali Erbas mit gelb-rot vom Feld, weil er seine Diskussionen mit dem Schiedsrichter nicht lassen konnte (87.). Kurz darauf folgte ihm Lukas Kellermann mit der roten Karte, obwohl er den Linienrichter gegen einen Sandersdorfer in Schutz genommen hatte - der Schiedsrichter hatte leider nur einen Teil verstanden und legte das als Beleidigung aus. Es folgte das große Finale: Bei der letzten Aktion rettete Sandersdorfs Winkler mit Hand oder Brust auf der Linie. Nach Beratung mit seinem Linienrichter entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter und schickte Winkler und den reklamierenden Kargl mit gelb-rot vom Feld. Kapitän Mike Luja, mit dem bestimmt niemand hätte tauschen wollen, übernahm die Verantwortung und passend zum Spiel und zur Geisenfelder Saison schoss er den Ball neben das Tor. Dann war Schluss, freilich noch nicht für Sandersdorfs Rott, der sich noch zu einer ungeahndeten Tätlichkeit gegen Marc Strasser hinreissen ließ. Fairplay ist was anderes, trotzdem Gratulation nach Sandersdorf zum verdienten Sieg.

Der FC Geisenfeld geht mit einem absoluten Nackenschlag in die Winterpause und kann wohl nur noch durch ein Wunder den direkten Wiederabstieg vermeiden.

Matthias Gabler
Weitere Informationen