FC Geisenfeld - DJK Ingolstadt

FC Geisenfeld

3:1

DJK-Ingolstadt

Spielbericht

FC Geisenfeld holt sich den ersten Dreier

In einem guten und spannenden Spiel wahrte der FC Geisenfeld seine Heimserie und holte sich den ersten Kreisliga-Dreier gegen die DJK Ingolstadt. Nach einer kurzen Abtast-Phase übernahmen die Schützlinge von Martin Distl zunehmend das Kommando und hatten eine erste dicke Chance, als Marc Straßer bedrängt von zwei Gegenspielern auf das Tor zulief, aber am kurzen Pfosten vorbeizielte. In der 15. Minute war es aber dann soweit, Ali Erbas schickte Harun Caglar steil und der behielt frei vor dem Gästetorwart die Nerven und schob zum 1:0 ein. Mitte der ersten Hälfte hätten die Gastgeber ihre Führung fast ausgebaut, als Marc Straßer aus gut und gerne 35 Metern abzog, der Torwart am Ball vorbeigriff, aber die Latte das 2:0 verhinderte. Auf der Gegenseite hatte Geisenfeld etwas Glück, als der diesmal im Tor stehnde Bernhard Feil in einem Zweikampf hart einstieg, zwar den Ball spielte, aber ein Elfmeterpfiff sicherlich nicht absolut unrealistisch gewesen wäre.
Nach dem Seitenwechsel drückte die DJK Ingolstadt mehr, Geisenfelds Abwehr um den überragenden Innenverteidiger Andreas Ismann stand aber sehr gut. So tat sich etwa 20 Minuten wenig in beiden Strafräumen, dann ging es Schlag auf Schlag. Auf Vorarbeit von Florian Lang setzte sich Ali Erbas im Strafraum durch und markierte per Flachschuss das 2:0. Die Vorentscheidung? Von wegen! Im direkten Gegenzug stellten die Gäste mit einer Bogenlampe aus 16 Metern den Abstand wieder her. Nun begann das große Zittern, denn Ingolstadt wollte unbedingt den Ausgleich, doch bis auf einen weiteren Distanzschuss, der knapp vorbei ging und einen langen Freistoß, der an Freund und Feind vorbei ging und von Torwart Feil gerade noch um den Pfosten gelenkt wurde, kamen trotz brenzliger Situationen keine Torchancen zustande. Auf der Gegenseite boten sich den Geisenfeldern jetzt gute Konterchancen, doch zweimal Florian Lang, Thomas Amort und Daniel Gmeiner konnten sie nicht nutzen. So dauerte es bis in die Nachspielzeit bis zur endgültigen Entscheidung: Thomas Amort wurde bei einer Konterchance gefoult, der Schiedsrichter ließ Vorteil gelten, Daniel Powell war durch, ging alleine aufs Tor zu und schob den Ball abgeklärt in die lange Ecke zum erlösenden 3:1.

Matthias Gabler
Weitere Informationen