FC Geisenfeld – TSV Ober- Unterhaunstadt

FC Geisenfeld

3:1

TSV-Oberhaunstadt

Spielbericht

FC Geisenfeld ringt auch Oberhaunstadt nieder

FC-Trainer Martin Distl schickte genau die selbe Elf ins Rennen, die beim Sieg in Kraiberg zuletzt überzeugt hatte. Über die erste Halbzeit gibt es wenig zu berichten, Ober- Unterhaunstadt war das fußballerisch bessere Team und versuchte es mit schnellem Umschaltspiel, doch der Geisenfelder Kampfgeist verhinderte größere Torszenen. Zudem operierten beide Teams viel zu viel mit langen Bällen und insgesamt lief wenig zusammen.

Das änderte sich fast schlagartig zu Beginn der zweiten Halbzeit. Zwei Minuten waren gespielt, da flankte Markus Seeber einen abgewehrten Eckball nochmal Richtung langer Pfosten, Ali Erbas nahm den Ball an und traf aus spitzem Winkel zum umjubelten 1:0. Kurz darauf traf Florian Lang nach einem Freistoß von Harun Caglar die Latte. Nun schien sich das Geschehen der letzten Wochen zu wiederholen, Geisenfeld machte die Räume eng und ließ die Gäste anrennen, denen gegen das Bollwerk wenig einfiel. Das ging bis zur 59. Minute gut, dann eroberte Oberhaunstadt durch Grätsche von hinten den Ball im Mittelfeld und während man im Geisenfelder Lager noch vehement auf Foul reklamierte, lief der Konter über rechts, der Ball kam zur Mitte und es stand 1:1. Nun entwickelte sich ein hektisches Kampfspiel mit vielen Reklamationen und Fouls.

Die Gäste hatten eine gute Schusschance, zirkelten den Ball aber genau auf Torwart Klasek, der ansonsten wenig zu tun hatte. Bei Geisenfeld hatten Ruchnewitz und Erbas aus dem Gewühl eine Doppelchance, im Endeffekt war aber dann zu wenig Druck hinter dem Abschluss. In der 77. Minute kam erneut ein hoher Ball in den Strafraum der Gäste, nach einigen Kopfball-Kerzen schraubte sich Daniel Powell hoch, legte links vor dem Tor genau in den Lauf von Daniel Gmeiner und der versenkte das Leder flach im langen Eck – 2:1. In der 80. Minute hatte Oberhaunstadt nach einem Stellungsfehler die große Chance zum Ausgleich, doch die Hereingabe von links rauschte am langen Eck vorbei. Vier Minuten später schickte Daniel Powell Daniel Gmeiner auf die Reise und frei vor dem Torwart zog ihm sein Gegenspieler von hinten die Beine weg. Auch wenn es den Gästen gar nicht gefiel, das Foul war klar, es war im Strafraum und die Konsequenzen standen somit fest: Rote Karte und Elfmeter, den Ali Erbas trotz einiger Provokationen abgeklärt zum 3:1 verwandelte. In der 90. Minute gab es dann wegen Meckerns noch eine gelb-rote Karte für die Gäste, die sich vor allem in der zweiten Halbzeit zu viel auf Verbalscharmützel einließen.

Der FC Geisenfeld gewann auch das vierte Spiel in Folge, hat 17 der letzten 21 Punkte geholt und kann nicht mehr direkt absteigen. Wer in die Relegation muss, entscheidet sich erst am letzten Spieltag, wo die Distl-Elf beim ST Scheyern antreten muss. Allerdings: Vor einigen Wochen hätte jeder beim FC Geisenfeld die jetzige Ausgangslage blind unterschrieben. Was die Mannschaft in den letzten Wochen geleistet hat, ist einfach grandios.

Matthias Gabler
Weitere Informationen