FC Geisenfeld - TSV Kösching

FC Geisenfeld

2:0

TSV-Kösching

Spielbericht

Geisenfeld schlägt Kösching im Kellerduell mit 2:0

Der FC Geisenfeld ging mit äußerst angespannter Personalsituation in das Kellerduell gegen Kösching. Mit Lang, Rihani und Amort fehlten drei wichtige Offensivkräfte, ein Drittel des verbliebenen Kaders war angeschlagen. Kampf war Trumpf in der Partie, wobei die Gastgeber den Ball besser laufen ließen, in Punkto taktische Disziplin Coach Franky Falkenburger aber das eine oder andere graue Haar mehr verpassten. In der 18. Minute prüfte Julian Haller Gästetorwart Büchl mit einem scharfen Freistoß. Zwei Minuten später spielte Markus Seeber einen langen Ball, Dennis Maier zündete den Turbo, überlief seinen Gegenspieler, setzte sich mit einer starken Energieleistung gegen einen weiteren und den Torwart durch und brachte seine Farben in Führung. Zwei Minuten später zog Altmann auf der Gegenseite volley aus spitzem Winkel ab, Torwart Alex Fink war aber zur Stelle. In der 26. Minute startete Geisenfeld einen schönen Angriff über Aslan, Gürpinar und Neumair, doch Aslan schlenzte den Ball schließlich am langen Eck vorbei. In der 34. Minute wurde Gürpinar über rechts geschickt, spielte den Ball quer und Dennis Maier setzte ihn am leeren Tor vorbei. Das hätte sich im Gegenzug fast gerecht, als Cosentino nach einem Abwehrfehler einschussbereit war, aber von Eyup Aslan etwas unsanft vom Ball getrennt wurde. Der sehr umsichtig leitende Schiedsrichter sah hier kein Foul, was für die Gastgeber sicher glücklich war. Mit einem letzten Torschuss von Cosentino, den Fink im Nachsetzen hatte, ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel bemühten sich die Gäste um mehr Offensive, was den Gastgebern Raum zum kontern gab. In der 56. Minute spielte Aslan Dennis Maier im Strafraum frei, doch der brauchte zu lange mit dem Abschluss und wurde noch geblockt. Drei Minuten später zog Julian Haller einen Freistoß von rechts mit viel Schnitt vor das Tor, der Ball prallte an den Innenpfosten und wurde von Büchl aufgenommen. Die Drehung des Torwarts lässt darauf schließen, dass der Ball hinter der Linie war, aber da es niemand wirklich beurteilen konnte, lief das Spiel weiter. In der 61. Minute trat Cosentino zu einer Spezialdisziplin an, Torwart Fink war aber bei seinem Freistoß mit der Faust zur Stelle. Auch bei einem Distanzschuss von Hofweber in der 68. Minute packte der Keeper sicher zu. Auf der Gegenseite machte Geisenfeld viel zu wenig aus den Konterchancen. Julian Haller verfehlte nach einem Solo das Tor und als Büchl einen Freistoß von Aslan prallen ließ, meisterte er den artistischen Nachschuss von Maier (79.). Fünf Minuten später ging Aslan im Strafraum ins Dribbling und kam zu Fall. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter, sicher keine klare Sache. Nun begann das Zittern bei den Gastgebern, die 3 der letzten 4 Elfmeter verschossen haben, doch der junge Oguzhan Gürpinar schnappte sich das Leder und verwandelte souverän zum 2:0. Fast im Gegenzug gab es auch einen berechtigten Strafstoß für die Gäste, doch der eh als Elfmeterkiller bekannte Alex Fink wehrte den flach in die Mitte geschossenen Ball von Cosentino mit dem Fuß ab. In der 90. Minute hätte dann noch das 3:0 fallen müssen: Nach einem tollen Pass in die Schnittstelle überlief Dennis Maier den herausstürzenden Torwart, zögerte dann aber mit dem Schuss aufs leere Tor und wurde am Ende noch abgeblockt. Geisenfelds Stürmer hätte heute 5 Tore machen müssen, aber das wichtige 1:0 ging auf sein Konto und so reichte es zu einem verdienten 2:0. Durch die gleichzeitige Niederlage des TSV Großmehring hat der FC Geisenfeld nun 5 Punkte Vorsprung auf den direkten Abstiegsplatz und kann sich nächste Woche die Teilnahme an der Abstiegsrelegation sichern. Mehr ist nach dem erneuten Sieg des TSV Hohenwart nicht mehr drin. An dieser Stelle Glückwunsch nach Hohenwart, die sich mit 6 Siegen aus 8 Rückrundenspielen den Nichtabstieg absolut verdient haben.

Matthias Gabler
Weitere Informationen