DJK Ingolstadt - FC Geisenfeld

DJK-Ingolstadt

0:3

FC Geisenfeld

Spielbericht

Auftakt nach Maß für FC Geisenfeld - 3:0 bei der DJK Ingolstadt

Der FC Geisenfeld konnte im ersten Pflichtspiel 2017 wieder auf Routinier Sasa Memisevic zurückgreifen, zudem hat sich Ralf Günnewig in der Vorbereitung in die erste Mannschaft hineingespielt (der übrigens alle seine 5 bisherigen Kreisligaspiele 2014 gewonnen hat) und auch der junge Oguzhan Gürpinar stand im Kader. Die Falkenburger-Elf begann sehr motiviert und konzentriert, stand gut gegen den Ball und suchte immer wieder den schnellen Weg nach vorne. Ein erstes Tor der Gäste nach Abpraller des Torwarts wurde aber wegen Abseits nicht gegeben. Die Gastgeber fanden nicht so recht in die Partie und wirkten insgesamt weniger aktiv. In der 23. Minute wurde Bilal Rihani über links geschickt, doch nach dessen Flanke scheiterte Memisevic per Kopf. Zwei Minuten später spielte der für den verletzten Julian Haller eingewechselte Simon Kirmaier einen wunderbaren Diagonalball auf die linke Seite, Dennis Maier sah vor dem Tor Memisevic und es stand 0:1. Bis zur Pause war es das weitgehend mit Fußball, es gab viele Fouls, einige gelbe Karten und noch je einen Torschuss pro Seite.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Hektik nicht weniger, insgesamt gab es 11 gelbe Karten, davon 7 für die Gastgeber, die sich sehr auf den Schiedsrichter einschossen. Trotzdem waren sie jetzt etwas besser im Spiel, kombinierte sich einige male durch das Zentrum bis zum Strafraum, kamen aber gegen mit viel Einsatz verteidigende Gäste nicht wirklich zum Abschluss. Auf der Gegenseite hätte sich in der 60. Minute eine Freistoßflanke von Kapitän Markus Seeber fast ins Tor gesenkt, im letzten Moment lenkte Torwart Schubert den Ball über die Latte. Geisenfeld war nun wieder besser in der Partie. In der 76. Minute passte Kirmaier im Zentrum auf Florian Lang, der verlängerte aus abseitsverdächtiger Position auf Rihani. Der Co-Trainer des FCG startete in die Gasse, lief alleine auf Schubert zu und überwand ihn mit einem Lupfer aus 16 Metern zum 0:2. Traumtor! Vier Minuten später hatten die Gastgeber ihre einzige gute Torchance, doch Torwart Alex Fink hielt im Nachfassen. In der 82. Minute startete erneut Rihani über links und seinen Querpass schoss Gürpinar freistehend über den Querbalken. Vier Minuten später leitete der Youngster dann aber das 0:3 ein. Sein Traumpass über links erreichte Memisevic im Strafraum, der legte den Ball mit einem Kontakt quer, wo Josef Amort mitgelaufen war und einschoss.

Der FC Geisenfeld nahm nach einer disziplinierten Leistung und schön herausgespielten Toren völlig verdient drei Punkte mit und setzte ein Ausrufezeichen für die 9 verbleibenden Spiele in der Kreisliga 1.

Matthias Gabler
Weitere Informationen