Türkischer SV Ingolstadt - FC Geisenfeld

Turkisch-SV-Ingolstadt

0:1

FC Geisenfeld

Spielbericht

FC Geisenfeld siegt verdient bei Türkisch SV Ingolstadt

Der FC Geisenfeld wollte beim Türkisch SV Ingolstadt unbedingt punkten und ging die Partie entsprechend einsatzfreudig und aktiv an. In der achten Minute schlug Patrick Valentin einen langen Ball, Sebastian Friedrich stand plötzlich frei im Strafraum und verzog den Abschluss. Kurz darauf startete Bilal Rihani ein Solo, doch sein Schuss war kein Problem für den Torwart. Nur drei Minuten später flankte Harun Caglar von rechts, Friedrich nahm das Leder direkt, traf aber nur das Außennetz. Die Gastgeber verließen sich viel zu selten auf ihre technischen Stärken und schlugen statt dessen viele lange Bälle, mit denen die aufmerksame Gästeabwehr wenig Probleme hatte. In der 16. Minute hatten sie aber dann doch eine Großchance nach einem Fehler von Daniel Gmeiner, der ansonsten sein Team im Sinne eines echten Kapitäns vorbildlich zusammenhielt, der Schuss ging aber am Tor vorbei. Danach drosselten die Teams etwas das Tempo und es dauerte bis zur 32. Minute, eher wieder etwas vor den Toren passierte. Zuerst lenkte Geisenfelds Alex Fink einen Gewaltschuss mit den Fingerspitzen über die Latte, Dann rutschte Friedrich knapp an einer Rihani-Flanke vorbei. Mit dem Halbzeitpfiff wurde der durchgebrochene Daniel Gmeiner dann noch gefoult, ein paar Meter weiter wäre es eine rote Karte gewesen, so gab es gelb. Harun Caglar schoss den folgenden Freistoß in die Mauer und scheiterte mit dem Abpraller am Torwart.

Mit dem Seitenwechsel brachte FCG-Coach Martin Distl drei frische Offensivkräfte, er wollte den Dreier. Vier Minuten nach Wiederanpfiff setzte sich Florian Lang über links durch und seinen Querpass donnerte Sasa Memisevic auf die Fäuste des Torwarts. Geisenfeld blieb nun deutlich am Drücker und In der 57. Minute hatte die selbe Kombination Erfolg. Erneut setzte sich Lang über links durch, seinen überlegten Querpass schoss Memisevic zum 0:1 ins kurze Eck ein. Nun tat der Gastgeber wieder etwas mehr fürs Spiel und traf mit seiner größten Chance nach 62 Minuten mit einem langen Schlenzer den Pfosten. Die Gäste zogen sich etwas zu weit zurück und bauten damit den Gegner auf, in den direkten Duellen waren die sie aber bissiger und ließen so keine klaren Torchancen zu. Auf der Gegenseite verpasste Geisenfeld aber bei einigen Konterchancen durch Amort, Lang, Gmeiner und Rihani aber das zweite Tor und so blieb es bis zum Ende spannend. Auch, weil der Schiedsrichterassistent kurz vor Ende eine eklatante Abseitsentscheidung gegen Geisenfeld traf - Luja war deutlich in der eigenen Hälfte gestartet und wäre alleine durch gewesen. Der FC Geisenfeld zeigte aber in der Schlussphase, dass man inzwischen eine knappe Führung über die Zeit spielen kann und so blieb eine gelb-rote Karte gegen die Gastgeber der letzte Aufreger, der dann fast noch etwas eskaliert wäre. Am Ende sicherte man sich verdiente drei Punkte und kann am kommenden Sonntag daheim gegen den TSV Gaimersheim einen großen Schritt zum Klassenerhalt machen.

Matthias Gabler
Weitere Informationen