ST Kraiberg - FC Geisenfeld

ST-Kraiberg

3:2

FC Geisenfeld

Spielbericht

Jubel trotz Niederlage - Geisenfeld verliert in Kraiberg, schafft aber den Klassenerhalt

Die Gastgeber bestimmten die Anfangsphase, kombinierten sich immer wieder gut durch das Mittelfeld und Geisenfeld hatte alle Hände voll zu tun, sich der Angriffe zu erwehren. Sie schafften es aber, allmählich eigene Nadelstiche zu setzen. In der 9. Minute gab es Eckball, der geklärt wurde. Der Schiedsrichter zeigte Abstoß an, doch der beteiligte Kraiberger Spieler gab zu, zuletzt am Ball gewesen zu sein. Seine Fairness brachte seinem Team den Rückstand, denn den Eckball von Mike Luja köpfte Bilal Rihani zum 0:1 ein. Zwei Minuten später köpfte Sasa Memisevic nach Rihani-Freistoß knapp über die Latte. Geisenfeld war nun viel besser im Spiel. In der 16. Minute wurde der starke Florian Lang über links steil geschickt, passte nach innen und Kraiberg bugsierte den Ball zum 0:2 ins eigene Tor. Sechs Minuten später spielte Lang einen Ball in die Gasse auf Rihani, doch der scheiterte an ST-Torwart Orth. Nun übernahmen die Gastgeber wieder mehr die Initiative und nach 30 Minuten klärte Patrick Valentin im letzten Moment gegen den einschussbereiten Dinulovic. Der war es auch, der zwei Minuten später einfach mal abzog, FCG-Torwart Alex Fink klärte jedoch zur Ecke. In der 36. Minute gab es erneut Ecke für Kraiberg, Fink kam zu zögerlich von der Linie und Dinulovic köpfte zum Halbzeitstand von 1:2 ein.

Die zweite Halbzeit begann eher verhalten, Kraiberg bemühte sich um Druck, Geisenfeld verteidigte. Doch dann gaben die Gäste das Spiel binnen zwei Minuten aus der Hand. In der 57. Minute verursachte Lukas Kellermann eine unnötige Ecke, Kraiberg führte schnell aus und Donaubauer traf zum 2:2. Zwei Minuten später starten die Gastgeber gegen noch unsortierte Gäste einen schnellen Angriff und nach Foul von Lang gab es Elfmeter. Dinulovic trat an und verwandelte, auch wenn der diesmal chancenlose Elfertöter Fink auch diesmal im richtigen Eck war. In der verbleibenden Spielzeit rannte Geisenfeld dem Rückstand hinterher und hatte noch gute Chancen zum Ausgleich. In der 65. Minute scheiterte Rihani per Freistoß an Torwart Orth und Memisevic stocherte den Abpraller aus einem Meter am Tor vorbei. Zehn Minuten später wurde Rihani steil geschickt, umkurvte Orth, doch der Ball rutschte ihm über den Fuß und ging nur ans Außennetz. Die letzte Chance vergab erneut Rihani, als er sich im Strafraum durchsetzte, aber das lange Eck verfehlte. Kraiberg verteidigte in der Schlussphase routiniert, konnte aber in der Offensive den sich bietenden Raum nicht nutzen.

Nach Schlusspfiff hieß es warten auf die Ergebnisse der Konkurrenten. Als dann die Ettinger Heimniederlage gegen Hepberg feststand, war es amtlich: Der FC Geisenfeld spielt auch 2015/2016 in der Kreisliga und Trainer Martin Distl wird seine vierjährige Amtszeit mit einem erneuten, unglaublichen Klassenerhalt krönen.

Matthias Gabler
Weitere Informationen