FC Geisenfeld – TSV Kösching

FC Geisenfeld

0:0

TSV-Kösching

Spielbericht

Das Spiel harmlos gegen sehr harmlos endet 0:0

Trainer Martin Distl baute sein Team nach der Niederlage in Sandersdorf unter der Woche ordentlich um und das fruchtete, die Abwehr stand weitaus stabiler als zuletzt und im Offenspiel war mehr Zug und Dynamik. Zwar lag der Ball bereits nach drei MIn ten im Anschluss an einen direkten Freistoß im Geisenfelder Tor, doch da ein im Abseits befindlicher Spieler Torwart Alex Fink die Sicht verdeckte, zählte das Tor zurecht nicht. Dies sollte bis zur 44. Minute die letzte Torszene der an diesem Tag extrem harmlos auftretenden Gäste sein. Leider kann man auch Geisenfelds Abschlüsse nicht unbedingt als durchschlagskräftig erscheinen und so waren ein Kopfball von Memisevic nach toller Flanke von Lang und ein weiteter von Torsten Holm nach Flanke von Mike Luja die einzigen beiden Torszenen in Durchgang eins. Mit dem Halbzeitpfiff hatte Kösching nach einer Ecke freistehend die riesen Chance, verzog aber.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Geisenfeld den Druck und kam durch Holm, Michal Gadek, Luja und Harun Caglar zu zahlreichen gefährlichen Torszenen, die aber immer einen Haken zuviel machten, statt entschlossen abzuschließen. Nur David Feistenberger, der diesmal als 6er auflief und auch da überzeugte, fasste sich in der 74. Minute ein Herz, zimmerte aber den Ball aus 18 Metern genau auf den Torwart. Hinzu kam, dass wie schon gegen Gerolfing II am 1. Spieltag eine extrem strittige Situation vom insgesamt sehr guten Schiedsrichtergespann gegen die Gastgeber entschieden wurde: In der 80. Minute verließ der Köschinger Torwart nach einem langen Ball seinen Strafraum und klärte vor den Augen des Assistenten mit Körper und Hand gegen Holm, doch das Spiel lief weiter. Eine rote Karte für den Schlussmann wäre sicher keine Fehlentscheidung gewesen. So blieb es trotz unermüdlichem Anrennen der Geisenfelder beim torlosen Remis, was angesichts der Spielanteile aber deutlich zu wenig für die Gastgeber ist. Will man in der Kreisliga dreifach punkten, muss man seine Chancen entschlossener nutzen. Die Leistung der Truppe war aber richtig gut und macht Mut für die kommenden Aufgabe.

Matthias Gabler
Weitere Informationen